reflections

Kapitel 53 - I just had sex.. and it felt so good

*Cody's Sicht* Was war nur los mit Mary? Sie ist gerade richtig komisch drauf und ich wusste nichtmal wieso überhaupt. Nochdazu ist sie ziehmlich zickig. Ich hoffe nur sie reagiert sich schnell wieder ab. Nun ist erstmal die Show dran. Nach einer halben Stunde Fahrt kamen wir an der Arena an. Ich machte mich fertig und dann sollte es auch schon los gehen. "Krieg ich noch einen Kuss, bevor ich auf die Bühne gehe?", fragte ich Mary. Wortlos gab sie mir einen flüchtigen Kuss auf den Mund und widmete sich dann wieder Jazzy und Jaxon. Kein 'Viel Glück' oder 'Ich liebe dich' kam von ihr. Nicht einmal ein 'Hab Spaß'. Nichts, einfach garnichts. Ich seufzte und machte mich bereit. Showtime. Aber konzentrieren konnte ich mich heute irgendwie nicht wirklich. Ich hatte zwei Texthänger und vertanzt hab ich mich auch einmal. Was war bloß los mit diesem Mädchen? Ich konnte es mir nicht erklären. Nach der Show ging ich zurück zu Mary. "Und wie war ich?" "Wie immer.", antwortete sie total genervt. "Und was heißt 'wie immer'?", fragte ich. Schließlich hatte ich sie noch nie mit zu einem Konzert genommen. "Wie immer halt. Du musst doch wohl am Besten wissen wie du auf der Bühne bist.", gab sie patzig zurück. "Ok Mary, es reicht. Meine Show ist vorbei. Sag mir was los ist." Sie guckte auf den Boden. "Ne. Ist nichts", murmelte sie. "Doch. Das sehe ich doch. Jetzt hau raus. Du weißt du kannst mir alles sagen." "Ne, DAS kann ich dir nicht sagen." Sie schaute mich immernoch nicht an. Gleich raste ich aus. "Wieso denn nicht?", hakte ich nach. "Weil.. das ist peinlich." "Was bitteschön kann SO peinlich sein, dass du es deinem eigenen Freund nicht erzählen kannst?!" "Cody, bitte vergiss es. Es wird schon irgendwann passieren. Es ist alles ok", sagte sie und gab mir einen Kuss. Jetzt war ich verwirrt. Was wird schon irgendwann passieren? Wollte sie etwa, dass ich ihr einen Antrag machte? Dabei waren wir doch erst einen Monat zusammen. Das kann nicht sein. Klar, ich liebe sie. Aber schon einen Antrag, nein danke. Ich sah sie an und meinte:"Ich werde dich schon irgendwann noch heiraten. Aber jetzt ist das noch zu früh." "Was?! Willst du etwa solange warten?!", fragte sie schockiert. "Wir sind doch erst ein Monat zusammen." "Ich weiß, Schatz. Und das meinte ich eigentlich garnicht. Aber ist schon gut. Zu wissen, dass du mich irgendwann heiratest macht mich glücklich", während sie das sagte, lächelte sie mich an. Ich vergaß einfach alles um mich herum und küsste sie seeehr lange. "Wollen wir schon wieder zurück ins Hotel?", flüsterte ich und sie nickte. "Ich war schon auf so vielen Konzerten von Justin, so langsam kann ich's nicht mehr hören", lachte sie. "Und außerdem. Darauf hab ich die ganze Zeit gewartet.", fügte sie noch hinzu. Ich glaub jetzt machte alles einen Sinn. Sie wollte alleine mit mir sein und dann mit mir.. ok, alles was sie will. "Okay. Dann mal los, mein sexy Engel.", sagte ich während ich ihre Hand nahm und wir losgingen. "Halt, wo wollt ihr hin?", stoppte uns Fredo auf dem Weg. "Wir wollen schon zurück zum Hotel. Wir sind ziehmlich müde und kaputt.", gab Mary als Antwort. Wie sie sich aus Sachen raus reden konnte war unglaublich. "Wovon bist DU denn müde? Cody kann ich ja verstehen, der hat ne super Show hingelegt. Aber du? Du hast hier die ganze Zeit mit Jazzy und Jaxon gesessen", lachte Fredo. "Ich bin aber wirklich müde", zickte sie ihn an. "Na gut. Soll ich euch schnell fahren?" "Wir können auch ein Taxi rufen. Ich pass schon auf sie auf.", versprach ich ihm. Er nickte kurz und wir gingen los. Ich rief ein Taxi und keine 5 Minuten später war es auch schon da und brachte uns ins Hotel. Die Fahrt kam mir länger vor als vorhin. Wie froh ich war als wir am Hotel ankamen. Ich bezahlte, hob Mary aus dem Taxi, trug sie ins Zimmer, warf sie aufs Bett und begann sie leidenschaftlich zu küssen. Sie zog mich über sich und keine 5 Sekunden später waren ihre Hände unter meinem Top. Wieder keine 5 Sekunden später zog sie es mir auch schon aus. So schnell konnte man garnicht gucken, da lag es schon auf dem Boden. Nun hatte sie ihre Arme um meinen Hals geschlungen und drückte mich näher an sich heran. War das grade wirklich das richtige? Ja, ich liebe sie und ich will mein erstes Mal mit ihr haben. Also ging auch ich ihr unters T-Shirt. Ich löste unseren Kuss kurz um ihr das Shirt auszuziehen. Danach landeten meine Lippen sofort wieder auf ihre. Eigentlich hatte ich mir das total anders vorgestellt. Irgendwann, wenn sie mir Bescheid gesagt hätte, dass sie mit mir schlafen will hätte ich alles viel romantischer gemacht. Das ganze Zimmer schön dekoriert undso. Und jetzt? Naja, was soll's. Ich war dafür bereit. Und sie anscheinend auch. Und wie schön sie ohne ihr Shirt einfach aussah. Ich saugte an ihrem Hals und ich wusste, dass es auch für sie das erste Mal sein würde, also war alles cool. Ich fing an ihre Hose zu öffnen. Währenddessen öffnete sie auch meine. Was mich auch ziemlich erleichterte, denn mittlerweile hatte ich schon eine deutliche Beule in der Hose. "Bist du dir sicher, dass du das gerade hier wirklich willst?", fragte ich sie. Ich wollte nichts tun, was sie nicht wollte. Sie nickte und antwortete:"Ich bin mir mehr als sicher." "Okay.", sagte ich und begann ihre Brüste zu massieren. Sie kratze mit ihren Fingernägeln meinen Rücken entlang und ich zuckte leicht zusammen. Langsam ging ich mit meinen Fingern ihren Bauch runter, und sie schauerte leicht. Dann drang ich mit einem Finger vorsichtig in sie rein, während sie langsam meinen Penis streichelte. Mary stöhnte leise auf. "Ich liebe dich", flüsterte sie fast tonlos und küsste mich. "Ich dich auch.", flüsterte ich in den Kuss zurück. Als wir merkten das wir soweit waren, fiel mir ein, dass wir nichts zum verhüten hatten. "Du Mary? Wir haben kein Kondom.", sagte ich etwas traurig. "Ich nehm doch die Pille", sagte sie und küsste mich wieder. Ich löste mich wieder aus dem Kuss und aus ihrem Griff. "Ich möchte aber gerne komplett sicher gehen." "Cody", seufzte sie traurig. Ich überlegte eine Weile. Was machen wir denn jetzt? "So wie ich Justin kenne, hat er bestimmt welche dabei. Und Justin ist noch in der Arena. Das heiiißt? Na komm schon, enttäusch mich nicht!", grinste sie. "Wieso sollte Justin welche haben? Der ist doch auch erst seit gestern in einer Beziehung. Und ich verspreche dir, das nächstemal wird es wunderschön." ,sagte ich, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und setzte mich hin. "DU BIST BLÖD, CODY!", schrie sie mich an und hatte ein paar Tränen in den Augen. "Schatz bitte. Ich hab mir unser erstes Mal total romantisch vorgestellt. Erst Essen im Kerzenschein. Rosenblätter auf dem Bett. Ich weiß du willst jetzt gerne. Aber du musst mich auch verstehen, dass ich sicher gehen will. Ich will ja schließlich noch kein Vater werden. Zumindest momentan nicht." Sie lehnte ihren Kopf gegen meine Brust und murmelte:"Gegen ein Baby hätte ich auch nichts. Die sind süß." Dann guckte sie hoch zu mir. "Bitte", flehte sie mich an. "Aber jetzt ein Baby? Wir sind grade mal ein Monat zusammen. Wir können uns mit allem Zeit lassen, Engel." Ich drückte ihr ein Kuss in ihr Haar. "Niemand hat gesagt, dass ich schwanger werde nur weil wir kein Kondom benutzen. Denkst du etwa ich bin zu dumm dazu, die Pille zu nehmen oder was?", meinte sie beleidigt. "Nein. Das meine ich nicht. Aber guck mal. Wir sind noch jung und haben alle Zeit der Welt. Und versteh mich doch bitte, dass ich mir sicher sein möchte." Sie antwortet garnicht mehr, sondern zog ihre Unterwäsche wieder an und mein T-Shirt. Dann legte sie sich hin. "Nacht", sagte sie immernoch beleidigt. "Schatz.. Morgen ist ein Interview-Konzert-freier-Tag. Soll ich uns morgen Abend was schönes kochen?" Keine Antwort. "Und dann machen wir uns einen schönen Abend. Und wir kaufen so viele Kondome wie du nur möchtest." Ich gab ihr einen Kuss in den Nacken. Sie seufzte, aber antwortete immernoch nicht. "Mary? Jetzt rede mit mir. Du benimmst dich gerade richtig kindisch." "Kindisch? Okay. Was soll ich machen damit ich 'erwachsen' bin?" , gab sie patzig als Antwort. "Das jetzt einfach akzeptieren und vernünftig mit mir reden vielleicht? Ich weiß garnicht warum du jetzt überhaupt wieder so sauer auf mich bist." "Weil du einfach abgebrochen hast?!" "Versteh mich doch einfach!" "Da gibt es nichts zu verstehen." "Mary bitte." "Ich wollte so gerne", schluchzte sie. Weinte sie etwa? "Ich weiß. Aber versteh mich doch bitte auch einmal. Wir werden das schnell wiederholen. Und dann wird es 1000 mal schöner als es heute gewesen wäre. Versprochen.", sagte ich ruhig. "Aber du hast jetzt fast jeden Tag einen vollen Terminkalender. Wo pass ich da bitte noch zwischen?" "Morgen. Hab ich doch gesagt. Hast du Angst, dass ich keine Zeit mehr für dich hab? Ist es das?" Sie nickte nur. "Ach Süße. Ich werde IMMER Zeit für dich haben. Und wenn mal nicht, dann nimm ich mir die." Ich sah, wie sie dadurch wieder etwas lächelte. Sie drehte sich wieder zu mir und legte einen Arm um mich. "Versprichst du mir das?", fragte sie mich leise. "Ich verspreche es dir. Und morgen machen wir uns einen schönen Tag. Ich koch dir alles was du willst." Endlich war sie wieder glücklich. "Auch Pizza mit Käse, obwohl du garkein Käse magst?" "Jap. Auch das." "Aber dann isst du ja garnichts und verhungerst", sagte sie traurig. "Für dich esse ich auch einmal Pizza mit Käse.", sagte ich und küsste sie. "Du bist süß", sagte sie in den Kuss hinein und durchwuschelte mit einer Hand meine Haare. "Wieder alles okay?", fragte ich dann. "Ich denke schon", antwortete sie und gab mir einen flüchtigen Kuss. "Aber.. ich würde jetzt so gerne." "Mary.." Ich wusste nicht was ich nun machen soll. Sollte ich vielleicht doch mit ihr schlafen? Ich überlegte wieder. "Woran denkst du?", fragte sie mich, nachdem ich einige Zeit nichts gesagt hatte. "Wie süß du bist, wenn du versuchst beleidigt zu sein." Ich küsste sie im Nacken und sie kicherte leicht. "Schatz hör bitte auf, sonst bin ich gleich wieder beleidigt, weil du nicht mit mir schlafen willst", flehte sie mich an damit aufzuhören. Aber nein. Ich machte trotzdem weiter. Dann fing ich auch noch an sie zu kitzeln. "Cody Robert Simpson. BITTE! LASS DAS!" "Hast du mich gerade mit meinem Zwischennamen genannt?" "Ja. Hast du doch gehört." "Du weißt, ich mag das nicht." Sie grinste mich an. "Robert Robert Robert Robert Robert Robert", provozierte sie mich. "MARY BITTE!" Sie hörte nicht auf. Wie ich diesen Namen hasste. Woher wusste sie das eigentlich? ALLI! Wieso muss Alli ihr immer alles verraten? "Lass das bitte", bat ich sie. "Und dann, Robert?", grinste sie mich frech an. "Mary bitte. Es ist mir wichtig das du diesen Namen nie wieder sagst. Ich hasse den." "Ich find den süß." "Der ist alles andere als süß. Bitte lass das, ok?" "Hm. Okay.", und wieder küsste sie mich. Diesmal wieder leidenschaftlicher und drängender. Man, warum machte sie es mir gerade so schwer? Ich würde jetzt ja auch gerne mit ihr schlafen. Aber ich kann nicht. Nicht ohne Kondom. "Ich liebe dich", flüsterte ich. "Ich liebe dich auch, Robert." "Mary!" Hatte ich ihr gerade nicht gesagt, sie soll es lassen? Und sie hatte es einfach wieder gemacht. Sie fand es anscheinend auch noch lustig. Aber ich nicht. Im Gegenteil. Ich fand es überhaupt nicht gut dass sie das machte. "Wenn ich jetzt mit dir schlafe, hörst du dann auf mich so zu nennen?", sagte ich ohne nachzudenken. "Ohhja. Baby bitte bitte.." "Pssssscht", fiel ich ihr ins Wort. Dann fing ich an sie wild zu küssen. Ich dachte garnicht mehr nach, mein Verstand setzte total aus. Also zog ich ihr ihre Klamotten wieder aus und wir fingen von vorne an. Als wir dann wieder so weit waren, guckte sie mich ernst an und meinte:"Wehe, du machst jetzt wieder einen Rückzieher!" "Nie im Leben." Sie lächelte und langsam drang ich in sie hinein. Dabei verzog sie das Gesicht ein wenig und stöhnte leise auf. "Geht's?", fragte ich besorgt. Ich wollte ihr nicht wehtun. "Ja. Mach weiter.", stöhnte sie auf. Also fing ich an mich langsam in sie zu bewegen. Dabei guckte ich sie zwischendurch immer wieder an um mich zu vergewissern, dass alles ok ist. Auch wenn es ungeplant war. Dieser Abend war der schönste in meinem Leben...

29.8.13 16:55

Letzte Einträge: Kapitel 51 - My Favorite Girl, Kapitel 52 - I Love You , Kapitel 54 - Aww, he's so in love , Kapitel 55 - My Boyfriend is perfect

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung