reflections

Kapitel 51 - My Favorite Girl

*Justin's Sicht*

Langsam öffnete ich die Augen und sah mich um. Alli lag tatsächlich in meinem Arm und schlief noch. Das war also wirklich kein Traum.
Und wir haben uns echt geküsst. Wow. Es war so schön. Und nun durfte ich sie mein Mädchen nennen. Auf diesen Moment hab ich lange gewartet. Ich sah sie an. Sie lächelte im Schlaf. Wie süß das einfach nur war. Ich bemerkte das der Fernseher noch lief. Wir müssen wohl so eingeschlafen sein. Schnell schnappte ich mir die Fernbedienung und schaltete ihn aus, damit Alli dadurch nicht wach wurde.
Ich schaute wieder zu Alli. Ich liebte es sie beim schlafen zu beobachten. Das habe ich schon in der einen Nacht in Los Angeles gemacht, als wir feiern waren.
Sie wurde langsam wach. Das merkte ich daran, dass sie leicht im Schlaf zuckte.
Dann öffnete sie ihre Augen. Als sie mich sah lächelte sie.
"Guten Morgen", flüsterte sie leise.
Ich antwortete mit einem Kuss.
Sie schaute sich um.
"Gut geschlafen?", fragte ich.
"Perfekt geschlafen", erwiderte sie.
"Schön zu hören. Lust auf Frühstück?", fragte ich und schon küsste sie mich wieder.
Sie nickte und stand auf.
"Kommst du?", fragte sie, da ich immernoch auf dem Bett lag.
Ich grinste und stand ebenfalls auf.
"Wollen wir Mary und Cody abholen?"
Sie überlegte einen Moment und meinte schließlich:"Ja."
"Mal gucken, was die für Augen machen wenn die uns sehen.", fügte sie noch hinzu.
Sie nahm meine Hand und klopfte an Cody's und Mary's Zimmertür.
Keine Antwort, also gingen wir einfach rein.
Als wir durchs Zimmer schauten war keiner vorzufinden.
"Dann sind die wohl schon unten.", sagte ich und wir gingen Hand in Hand am Fahrstuhl entlang zur Treppe. Wie ich Fahrstühle hasste.
Unten war aber auch keine Spur von den beiden. Hä? Wo konnten die denn bloß sein? Ich hasse es, wenn ich nicht weiß wo Mary ist. Ich hasste dieses Gefühl mehr als Fahrstühle. Ich mache mir dann immer so Sorgen.
Alli sah mir die Sorgen anscheinend schon im Gesicht an.
"Was ist los?", fragte sie.
"Ich mache mir grad nur Sorgen um Mary."
"Es wird schon nichts passieren. Cody ist doch bei ihr."
"Stimmt, du hast Recht. Komm wir essen erstmal und schauen dann wo die beiden sind", sagte ich und gab ihr einen Kuss. Ich muss sagen, ich hab die schönste Freundin auf der ganzen weiten Welt.
Wir frühstückten in aller Ruhe. Nach einer halben Stunde waren wir beide satt.
"Wollen wir nochmal oben gucken?", fragte ich Alli.
Sie nickte und ein paar Minuten später standen wir wieder vor der Zimmertür von Mary und Cody.
Ich machte langsam die Tür auf. Und.. da saßen sie auf dem Bett. Alle beide.
"Wo wart ihr gerade?", fragte ich, und meine Stimme klang ein wenig besorgt.
Mary und Cody grinsten sich an.
"Duschen", beantwortete Mary meine Frage schließlich kichernd.
"Ahhja. Duschen also. Aber wir waren vorhin schonmal hier und es lief kein Wasser. Oder hast du etwas gehört Schatz?", fragte ich Alli.
"Nein, also ich habe nichts gehört. Du?"
Mary lief rot an.
"Wir waren aber duschen. Riech an meinen Haaren, Justin! Die riechen nach Shampoo!"
Haha, das ich Alli gerade "Schatz" genannt habe, schien sie wohl garnicht bemerkt zu haben.
"Moment mal. Hast du.meine Schwester grade 'Schatz' genannt, Justin?" , fragte Cody mit einem neugierigen Grinsen im Gesicht. Also doch noch einer dem es auffiel.
"Hat er?", fragte Mary und war immernoch rot im Gesicht.
"Ja, ich glaub schon."
Die beiden schauten uns fragend an.
"Ja, hat er.", beantwortete Alli deren frage lächelnd.
"OH MEIN GOTT! Das freut mich so für euch.", sprang Mary uns aufeinmal entgegen.
Sie fiel uns in die Arme.
"Mary?", fragte ich.
"Ja?"
"Deine Haare riechen zwar nach Shampoo, aber nicht als wären sie gerade gewaschen worden. Sondern eher gestern Abend", sagte ich provozierend.
"WIR WAREN ABER GERADE DUSCHEN, OK?!"
"Wart ihr zusammen duschen?"
Ich liebte es, sie zu provozieren.
Sie schmiss sich wieder zu Cody auf's Bett und versteckte ihr Gesicht an seiner Brust.
Wahrscheinlich wurde sie gerade immer röter. Wenn das überhaupt möglich war.
"Mary? Ich hab dich was gefragt."
Sie antwortete nicht und Cody wurde auch ein bisschen rot im Gesicht.
"Lass die beiden doch", sagte Alli zu mir und musste leicht lachen.
"Nö. Ich will meine Frage beantwortet haben. Und Mary ein bisschen ärgern. Vorher gehe ich nicht", grinste ich.
"Cody, wir haben noch garnichts gegessen", versuchte Mary vom Thema abzulenken.
Sie stand auf und nahm Cody an die Hand.
"Justin? Du stehst im Weg. Können wir bitte aus UNSEREM Zimmer raus?"
Ich grinste sie an und stellte mich wie ein Türsteher vor die Tür.
"Nö.", antwortete ich ihr.
"Justin! Ich hab Hunger."
"Dann sag mir erst, ob ihr zusammen duschen wart.", provozierte ich sie weiter.
"Ich wüsste nicht was dich das angeht", sagte sie und wurde wieder rot.
"Also doch? Man Schwesterherz, du kannst es mir ruhig sagen", gab ich ihr als Antwort als sie versuchte mich zur Seite zu schubsen.
"Es geht dich einfach nichts an", sagte sie und versuchte mich erneut zur Seite zu schubsen.
"Cody! Jetzt sag auch mal was dazu!", fauchte sie ihn an.
"Boah man. Ja, Justin wir waren zusammen duschen. Kannst du uns nun BITTE durchlassen?"
"Habt ihr love gemacht?", fragte ich wieder provozierend.
Es war einfach so witzig, die beiden zu beobachten wie sie rot wurden. Vor allem Mary.
"JUSTIN DREW BIEBER! DARÜBER MUSS ICH NUN WIRKLICH NICHT MIT DIR REDEN!", fauchte Mary mich an. Alli fing an zu lachen. Warum lachte sie bloß?
Mary schubste mich mit voller Wucht zur Seite und ging mit Cody raus.
"Sie ist süß", lachte Alli und wir gingen auch wieder raus.
Wir gingen gemeinsam in mein Zimmer wo ich duschen ging. Aufeinmal ging die Badezimmertür auf und Alli kam rein.
"Ich hab gedacht ich komm mal mit. Wenn die kleinen das können, können wir das doch auch.", grinste sie mich an als sie vor mir stand. Wow, nackt sieht sie noch viel schöner aus. Und wie ihre Haare an ihr runterfielen.
"Darf ich?", riss sie mich aus meiner Trance.
"Na klar, Engel.", sagte ich als sie zu mir in die Dusche kam.
"Du hast recht. Wenn die kleinen das können, können wir das schon lange. Wobei.. so klein sind die beiden auch nicht mehr, aber egal", meinte ich und küsste sie leidenschaftlich.
Unsere Küsse wurden immer schneller. Alli krallte sich schon fast in meinen Rücken.
"Hey Süße?", unterbrach ich unseren mehr als leidenschaftlichen Kuss. Sie schaute mich verwirrt an. "Hör zu. Ich liebe dich und würde diesen Moment grade zu gerne ausnutzen. Aber lass uns die eine Sache langsam angehen. Ok?", fragt ich und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
Sie nickte und meinte dann:"Ok. Bin ich auch für. Aber eins interessiert mich.. meinst du Mary und Cody haben schon miteinander..? Haha ich kann mir das garnicht vorstellen, die beiden sind noch so jung."
Und ich wollte mir das garnicht vorstellen, dass meine Schwester, mein kleiner süßer Engel, schon Sex hat.
"Sie sind schon 16", meinte ich schließlich.
"Und wenn es so ist, dann ist es eben passiert. Sie lieben sich.", fügte ich noch hinzu. Als wir mit dem duschen fertig waren legten wir uns noch kurz hin, bevor ich mich für die Show heute Abend fertig machen musste. "Sag mal, begleitest du mich heute zur Show? Ich will das die ganze Crew sieht wie glücklich ich bin.", fragte ich sie als ich mir etwas überzog.
Sie strahlte mich an.
"Gerne."
"Ok, cool", strahlte ich zurück und begann wieder sie zu küssen. Ich liebte ihre wundervollen Lippen. Am liebsten würde ich sie den ganzen Tag küssen. Aber dazu hatten wir jetzt leider keine Zeit, da wir los mussten. Wir holten Cody und Mary, sowie Dad und die Kleinen ab, die ausnahmsweise bei der ersten Show lange wach bleiben durften und fuhren in Richtung Arena.
Ich machte mich fertig für die Meet And Greets und schickte Fredo vor die Arena um noch ein paar Freikarten zu verschenken. Wie ich es liebte, meine Beliebers glücklich zu machen.
Ich gab Alli noch einen flüchtigen Kuss und zog sie mit zu den Meet and Greets.
"Halt stop! Das geht nicht", sagte Scooter plötzlich.
Ich sah ihn fragend an.
"Du musst alleine hier in diesem Raum stehen."
"Aber ich möchte jedem zeigen, wie glücklich sie ist. Sie kann sich da ja nur hinsetzen.", schaute ich Scooter traurig an.
Er seufzte.
"Ok. Aber Alli, bleib bloß da sitzen und gib am besten kein Ton von dir. Die Beliebers sollen den Moment mit Justin genießen. Du kannst jeden Tag bei ihm sein."
"Geht klar. Danke Scooter.", freute sie sich. Und ich gab ihr nochmal einen letzten Kuss bevor die ersten Beliebers reinkamen. Meine Beliebers sind mein Leben. Ab und zu warf ich Alli einen verliebten Blick zu. Ich konnte es einfach nicht lassen.
Wie sie mir bei der Arbeit zuschaute und ich merke wie süß sie es fand, wenn kleine Kinder dabei waren.
Die Meet and Greets gingen schnell vorbei und dann fing auch schon das Konzert an.
Ich bat Allison Alli bei dem Song OLLG auf die Bühne zu holen, was sie auch machte.
Alli sah mich überrascht an und strahlte.
Als ich mit dem Song fertig war, hielt ich Alli an der Hand.
"Hey Beliebers, ich möchte euch jemanden vorstellen. Alli Simpson. Meine wundervolle Freundin.", sprach ich in die Halle. Ich sah wie Alli rot anlief. Die Belieber jubelten und kreischten während ich Alli auf den Arm nahm und sie vor allen küsste.
Jetzt wussten es alle. Und ich war froh, dass sie es akzeptierten...

29.8.13 16:48

Letzte Einträge: Kapitel 52 - I Love You , Kapitel 53 - I just had sex.. and it felt so good , Kapitel 54 - Aww, he's so in love , Kapitel 55 - My Boyfriend is perfect

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung