reflections

Kapitel 43 - Alone in this huge house

*Alli's Sicht*

Ich war alleine. Justin ist mit Twist unterwegs und Mary und Cody sind essen gegangen. Pattie war auch irgendwo mit Freunden unterwegs. Ich saß auf der Couch und wusste nicht was ich machen sollte. Obwohl Justin erst ein paar Minuten weg war vermisste ich ihn schon.
Dieses Haus ist so riesig, ich hatte Angst alleine hier zu sein. Was wenn ein Einbrecher kam oder sonst irgendjemand?
Jetzt hörte ich auch noch ein Geräusch. Ich hoffte ich bildete mir das nur ein.
Ich hielt für einen kurzen Moment den Atem an. Dann hörte ich wie die Tür aufging. Bitte, lass es kein Einbrecher sein.
Auf dem Tisch lag noch ein halbes Baguette von Pattie. Vorsichtshalber nahm ich es, falls es doch ein Einbrecher war könnte ich ihn damit erschlagen.
Langsam schlich ich mich Richtung Haustür. Da war tatsächlich jemand.
"AYE!", rief ich um diese Person zu erschrecken.
"Alli, spinnst du?! Mary schläft man!", hörte ich Cody's Stimme.
"Ach du bist es nur, Cody. Man hast du mich erschreckt.", sagte ich leise.
Nun kam ich mir doof vor. Beinahe habe ich Cody mit einem Brot erschlagen und auch noch Mary geweckt. Ich setzte mich wieder auf die Couch und nahm mein Handy in die Hand. Ich ging bei Twitter rein. Erst hatte ich Angst, dass ich nur hate-Tweets Kriege, aber da waren auch so süße dabei. "Can u say Justin I love him and he is my everything? would be great. love you!"
Das war total süß.
"Sure. I tell him " antwortete ich.
Beliebers sind echt die beste Fanbase auf dieser Welt. Wie sie immer zusammen halten und alles versuchen um Justin glücklich zu machen.
Und Justin wollte sie glücklich machen. Das ist wie eine Familie! Wenn Justin traurig ist sind sie es auch und andersrum genauso.
Ja, Beliebers sind echt wie eine Familie. Sie akzeptieren es sogar, wenn Justin eine Freundin hat. Nicht wie Cody's Simpsonizers, die jetzt alles versuchen um Mary fertig zu machen.
Zum Glück hat Mary davon noch nicht so viel mitbekommen. Justin hat mir erzählt, dass er Angst hat, dass Mary beleidigt wird, weil er kennt das ja. Er meinte sogar mal, dass er das Gefühl hat der meist gehasste Star zu sein. Natürlich Drake Bell nicht dazu gezählt.
Mary machte durchgehend Witze über Drake Bell. Sie hasst ihn.
Sein Spitzname war bei ihr "Drecksball". Ich fand das so lustig.
Kein Wunder, dass er so ein Spitznamen von ihr hat, schließlich sieht er auch aus wie ein Drecksball.
Und wer Justin hasst, wird auch automatisch von Mary gehasst. Und umgekehrt genauso. Die beiden sind so unzertrennlich.
Ich hatte mit Cody nie so ein Verhältnis wie die beiden, aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich älter als Cody bin.
Klar, er ist mein Bruder und ich hab ihn lieb. Aber so wie Mary und Justin miteinander umgehen, das war nie so bei uns.
Ich beschloss noch etwas raus zugehen. Vielleicht traf ich ja jemanden den ich kannte. Ok wahrscheinlich nicht, da ich nur Justin in LA kannte. Egal frische Luft würde mir gerade gut tun.
Ich beschloss noch etwas raus zugehen. Vielleicht traf ich ja jemanden den ich kannte. Ok wahrscheinlich nicht, da ich nur Justin in LA kannte. Egal frische Luft würde mir gerade gut tun.
Ich lief einmal die Straße rauf und drehte dann sofort wieder um. Das war mir ein bisschen zu gruselig, denn es war schließlich ja schon dunkel. Und als Mädchen alleine im Dunkeln in LA rumzulaufen, war zu gefährlich.
In Australien war ich anderes gewöhnt. Dort konnte man wenn man sich traute sogar nachts Surfen gehen. Ich guckte einfach auf den Boden und ging schnell zu dem Haus. Doch plötzlich stieß ich mit jemanden zusammen.
Ich blickte auf und sah in Justins Gesicht. Obwohl es dunkel war, strahlten seine haselnussbraunen Augen so sehr.
"Alli? Was machst du denn hier?"
Ich schwieg, da Justin mir verboten hatte allein raus zugehen. Und jetzt auch noch Nachts.
"Dir hätte sonst was passieren können. Weißt der wer hier alles hin kommen könnte?! Komm wir gehen sofort rein."
"Tut mir leid, aber ich dachte ein bisschen frische Luft würde mir gut sein.", sagte ich noch bevor wir reingingen.
Wie spät war es eigentlich? Ich schaute auf mein Handy. 22:45 Uhr.
"Ich glaub, ich geh mal schlafen. Morgen geht's früh nach Europa.", sagte Justin und gähnte. "Sind Cody und Mary schon wieder da?", fragte er mich.
Ich nickte. "Ja. Mary war sogar schon am schlafen."
Justin ging in sein Zimmer, davor gab er mir noch einen Kuss auf die Wange und meinte: "Bis Morgen." Ich ging auch in mein Zimmer und machte mich Bettfertig. Die ganze Zeit dachte ich an Justin und seine stumpfen Worte. 'Bis Morgen'?! Ehrlich? Er hätte mich auch noch fragen können wie es mir geht oder so. Wieso hat er eigentlich nicht gefragt ob ich mit ihm und Twist kommen kann?
Naja, wie auch immer. Ich kuschelte mich ins Bett und versuchte zu schlafen...

15.6.13 19:13

Letzte Einträge: Kapitel 51 - My Favorite Girl, Kapitel 52 - I Love You , Kapitel 53 - I just had sex.. and it felt so good , Kapitel 54 - Aww, he's so in love , Kapitel 55 - My Boyfriend is perfect

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung